PHYTOTHERAPIE

 

phytotherapie bei Tierheilpraxis NillBei dieser Form der Therapie kommen die Pflanzen oder Drogen zum Einsatz. Grade das Pferd ist mit seinem komplizierten Verdauungs – und Gährsystem ist ein ausgemachter Profi darin Pflanzen zu verstoffwechseln. Viele hochwirksame Stoffe wie Flavonoide, Schleimpolysaccaride, Glycoside, Saponine, Gerbstoffe und noch viele viele mehr dienen den Medikamenten der Schulmedizin als chemische Vorlage. Der Vorteil der Therapie mit naturbelassenen Stoffen ist jedoch, dass die Pflanzen in der Regel über einen langen Zeitraum so gut wie ohne Nebenwirkungen angewendet werden können und das körpereigene Abwehrsystem dabei nicht unterdrückt wird. Das macht sich besonders positiv bemerkbar bei der Behandlung von chronischen Krankheiten bei denen eine Langzeitmedikamentierung erforderlich ist. Beispielsweise Arthrosen, EMS, PSSM, Herzerkrankungen und Allergikern.

Mit den Pflanzen werden die körpereigenen Abwehrsysteme nicht ausgeschaltet sondern unterstützt und gestärkt.

Vorsicht ist geboten bei der Annahme dass pflanzliche Heilmittel insgesamt ungefährlich sind. Man bedenke nur den äußerst giftigen Fingerhut, die Tollkirsche oder die Herbstzeitlose – die richtig dosiert jedoch ein hochwirksames Arzneimittel sind. "Die Menge macht das Gift" (Paracelsus)  – So ist hier die individuelle Einschätzung des Fachmanns/frau von Nöten um eine risikofreie erfolgversprechende Therapie zu gewährleisten.

Gerne stelle ich Ihnen eine hochwirksame Kombination für Ihr Tier zusammen. Sei es bei COPD, Asthma, Arthrosen, EMS, Cushing oder wo auch immer das Problem liegen mag. Oft ist hier eine Unterstützung durch die Homöopathie oder Prognos nötig um die Ursachen auszuschalten.

"Der Patient im Mittelpunkt" sollte die Therapie bekommen die er benötigt.

Rufen Sie an um mehr zu erfahren – ich rufe zurück

0171 68 55 417  Isabella Nill Tierheilpraktikerin